10-days-safaga-daedalus-fury-shoals

10-days-safaga-daedalus-fury-shoals

Höhepunkte der Route

  • Safaga: Abu Qifan legendär für Hammerhai-Sichtungen im Spätfrühling und Mantarochen im Winter. Dieses 300 Meter lange und schmale Riff bietet an der Nord- und Südspitze ein Plateau. Panorama-Riff: eines der größten Riffe in Safaga mit zahlreichen Grotten und Überhängen, wo Gorgonien und Weichkorallen mit den häufigen, pflegenden Strömungen gedeihen. Aufgrund der Größe der Barriere gibt es hier mindestens drei verschiedene Tauchgänge: das Südplateau sowie die Ost- und West-Abhänge
  • Tobia Arbaa: Die „sieben Säulen“ wurden nach den kleinen Zinnen benannt, die aus einem sandigen Boden ragen. Einer der besten Tauchgänge in Safaga, trotz des flachen Grundes, der manchmal zu einer nicht perfekten Sicht führt. Weichkorallen bedecken alle sieben Ergfische, Glasfische, Gorgonien, Riesenkugelfische, Kraken, Blaupunktrochen, Muränen, Rotfeuerfische, Sergeant-Majors, Nacktschnecken usw.
  • Das Daedalus Reef wird von einer abschüssigen Steilwand umgeben und weist ein Plateau an der Südseite auf, das von 30m an der Wand bis auf 40m an der Kante abfällt. Der Fischbestand ist beeindruckend: Schwärme von Füsilieren, Doktorfischen und Makrelen, vielfältiger und üppiger als sonst wo.
  • Die Fury Shoals liegen im südlichen Roten Meer und sind ein Mekka für Delphine. Hier gibt es unzählige wunderschöne Riffe mit tausenden von bunten Fischen. Die biologische Vielfalt an Hart- und Weichkorallen ist erstaunlich. Tauchgänge hier sind unterschiedlich anspruchsvoll und variieren von leicht bis herausfordernd, je nachdem, wo man taucht.
  • Süd bis Dolphin Reef (Sataya)

    Sataya – Fury Shoal – Süd: Im Gebiet von Wadi Gemal, südlich von Marsa Alam finden wir das Riff von Shaab Sharm. Ein grosses Riffdach mit schön bewachsener Steilwand im Norden und Nord-Westen, wo sich immer ein Blick ins Blauwasser lohnt, und einer Gorgonienansammlung auf 17m bis 22m Tiefe Richtung Osten. Das Plateau auf der Ostseite zieht sich von 18m bis 32m. Der Fischreichtum ist gross: Schwärme von Füsilieren, Goldfahnenbarsche und Doktorfische, Napoleons, Makrelen beim Jagen, eine Schildkröte beim Fressen zu beobachten ist immer wieder ein Highlight! Das Plateau setzt sich schmal entlang der Südseite fort. Der ein oder andere grosse Riffbewohner patrouilliert dort, aber auch Delphine kommen gerne vorbei. Shilineat in Wadi Gimal ist das pure Aquarium. Traumhafte Hartkorallengärten und Lagunen zieren die Westseite und bei einer Tiefe von maximal 16m lässt es sich ungestört in den vielen Korallenblöcken nach Tarnungskünstlern stöbern. Im Licht der Sonne funkeln die blauen Füseliere, die gelben Meerbarben ziehen leuchtend vorbei, vielleicht ein Adlerrochen, der über den Sandgrund fliegt…….selbst bei Nacht lebt dieses Riff.

  • Daedalus Riff

    Das Daedalus Reef wird von einer abschüssigen Steilwand umgeben und weist ein Plateau an der Südseite auf, das von 30m an der Wand bis auf 40m an der Kante abfällt. Bis in den Flachbereich ist das Plateau bunt bewachsen, Schildkröten halten sich dort gerne auf, aber auch viel Schwarmfisch. Der Blick ins Detail lohnt sich um Schnecken, Drachenköpfe oder Steinfische zu entdecken. Nicht selten schaut ein Fuchshai am Plateau vorbei. An der Nordwestspitze hat man gute Chancen Hammerhaien zu begegnen, aber auch Riffhaie aller Art sind zu beobachten. Beim Drift entlang der Westseite stösst man auf Anemon City: auf einer Breite von etwa 10m, in 5m bis 30m Tiefe hat sich eine Kolonie von Anemonen niedergelassen, die in der Strömung wie ein riesiger Flokatiteppich aussieht. Der Fischbestand ist beeindruckend: Schwärme von Füsilieren, Doktorfischen und Makrelen, vielfältiger und üppiger als sonst wo.

  • Elphinstone

    Dieses Riff läuft von Nord nach Süd weit ins Rote Meer hinaus, wie die Finger einer Hand. Steile Wände führen hinab sowohl auf der Ost als auch der West-Seite des Riffs, während das Nord- und Süd-Ende jeweils in ein Plateau ausläuft. Haie schwimmen hier öfters vorbei um ihren Hunger an der üppigen Fischpopulation zu stillen.

  • Fury shoals

    Die Fury Shoals liegen im südlichen Roten Meer und sind ein Mekka für Delphine. Hier gibt es unzählige wunderschöne Riffe mit tausenden von bunten Fischen. Die biologische Vielfalt an Hart- und Weichkorallen ist erstaunlich. Tauchgänge hier sind unterschiedlich anspruchsvoll und variieren von leicht bis herausfordernd, je nachdem, wo man taucht. Sha'ab Maksour mit seinen Drop Offs bietet beste Voraussetzungen für Drift Dives, Sha'ab Claudio an dem ein Napoleon lebt, der unsere Gäste regelmäßig begrüßt, lädt zum Tauchen in den zum Teil lichtdurchfluteten Höhlen ein, Sha'ab Sharm ist ein guter Platz, um vorbeiziehende Haie zu beobachten.

  • Safaga - Egypt

    Die bekanntesten Tauchplätze in Safaga:<br/>Abu Qifan legendär für Hammerhai-Sichtungen im Spätfrühling und Mantarochen im Winter. Dieses 300 Meter lange und schmale Riff bietet an der Nord- und Südspitze ein Plateau.<br/>Panorama-Riff: eines der größten Riffe in Safaga mit zahlreichen Grotten und Überhängen, wo Gorgonien und Weichkorallen mit den häufigen, pflegenden Strömungen gedeihen. Aufgrund der Größe der Barriere gibt es hier mindestens drei verschiedene Tauchgänge: das Südplateau sowie die Ost- und West-Abhänge<br/>Tobia Arbaa: Die „sieben Säulen“ wurden nach den kleinen Zinnen benannt, die aus einem sandigen Boden ragen. Einer der besten Tauchgänge in Safaga, trotz des flachen Grundes, der manchmal zu einer nicht perfekten Sicht führt. Weichkorallen bedecken alle sieben Ergfische, Glasfische, Gorgonien, Riesenkugelfische, Kraken, Blaupunktrochen, Muränen, Rotfeuerfische, Sergeant-Majors, Nacktschnecken usw.

Golden Dolphin Safari World

English Deutsch
up